Historie

Aufgrund einer Wette von 1928 stürzen sich
ca. 30 Schlittenfahrer und 40 Schnabler (mit 2 Mann Besatzung) auf der 1,5 km langen Strecke zu Tal.
Ziel des Rennen ist es, den schmalen, steilen und zum Teil vereisten Weg möglichst schnell zu fahren und abschließend auf der Naturschanze so weit wie möglich zu fliegen, ohne mechanische Hilfen wie Bremse oder Steuer. Der weiteste Sprung mit einem Schnabler betrug 25 Meter.

geissach www.gaissach.de

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen